Herzlich willkommen beim

Sportkreis Sinsheim

im Badischen Sportbund Nord e.V.

Ehrungsabend am 30. November 2017 in Zuzenhausen

Sportschützen dominierten Sportlerwahl des Jahres

Die Erfolge der besten Sportler des Sportkreises Sinsheim sind sehr groß und vielfältig. Das wird beim alljährlichen Ehrungsabend deutlich, wenn die von einer Jury des Sportkreises und des Medienpartners Rhein-Neckar-Zeitung ausgewählten Kandidaten vorgestellt werden. Für die Aufnahme in die Nominierungsliste reicht mitunter selbst eine deutsche Meisterschaft nicht aus. So gaben sich auch diesmal Welt- und Europameister sowie oftmalige nationale Meister beim feierlichen Ehrungsabend „Sportler des Jahres 2017 in der Häuselgrundhalle in Zuzenhausen zusammen mit den Bürgermeistern des Kreises ein Stelldichein.

Die Sportschützen rückten dabei in den Mittelpunkt. Ausgezeichnete Leistungen und Erfolge sowie eine imponierende Resonanz bei der Leserabstimmung in der Rhein-Neckar-Zeitung schufen hierfür die Basis: Hilmar Leuck vom SV Diana Eschelbach konnte als Deutscher Meister der C-Senioren mit dem Kleinkalibergewehr über die Auszeichnung Sportler des Jahres jubeln. Ingeborg Lobitz, Heinrich Wagenblass und Jürgen Dörtzbach, das Seniorentrio der Diana Eschelbach, durften sich als „Mannschaft des Jahres“ nach ihren großartigen Resultaten bei den Landes- und nationalen Meisterschaften ehren lassen. Außerdem gelangte Ingeborg Lobitz bei den Sportlerinnen auf Rang zwei.

Für die große Überraschung der Sportlerwahl sorgte Charlotte Schall vom TV Bad Rappenau. Die junge Frisbeespielerin hatte sich in den letzten Jahren in den Juniorennationalmannschaften festgesetzt, wurde mit der deutschen Nationalmannschaft Europameisterin und stieg mit ihrem Heimatverein in die Bundesliga auf. Das reichte ihr zur Sportlerin des Jahres. Überhaupt standen sehr viele junge Sportlerinnen und Sportler an diesem Ehrungsabend auf der Bühne. Sowohl Bürgermeister Dieter Steinbrenner als auch Wolfgang Eitel, der Geschäftsführer des Badischen Sportbundes sowie Sportkreisvorsitzender Josef Pitz und Christian Beck, Lokalredaktionsleiter der Rhein-Neckar-Zeitung lobten die Erfolge der Geehrten sowie das allgemein hohe Leistungsniveau der Kreissportler.

Hansi Flick, Sportvorstand der TSG 1899 Hoffenheim, plauderte als Ehrengast mit dem ehemaligen RNZ-Lokalchef Wolfgang Kächele über seine Zeit als Spieler, Trainer und DFB-Sportdirektor. Die Big-Band des Fanfarenzuges Waibstadt sorgte für die musikalische Umrahmung des wieder einmal stimmungsvollen Ehrungsabends des Sportkreises, bei dem Katrin Herzog und Sönke Brenner einen gelungenen Einstand als Moderatoren gaben. Seit 2000 ehrt der Sportkreis seine besten Sportler in diesem Rahmen. 2018 wird die Ehrung im November in Reichartshausen stattfinden.

Sportlerinnen des Jahres: 1. Charlotte Schall (TV Bad Rappenau), 2. Ingeborg Lobitz (SV Diana Eschelbach), 3. Sarai Linder (TSG 1899 Hoffenheim), 4. Olivia Tzschach (TV Eppingen), 5. Eleonora Tissen (RRV Eppingen), 6. Nele Häusermann (Angelbachtal).

Sportler des Jahres: 1. Hilmar Leuck (SV Diana Eschelbach) 2. Steffen Kohlmann (Felix Mairhofer (TV Eppingen), 4. Ruven Renz (TV Eppingen), 5. Heinrich Wagenblaß (SV Eschelbronn),SV Rohrbach), 6. Karsten Krüger (Dragonsport Sinsheim).

Mannschaften des Jahres: 1. SV Diana Eschelbach (A-Senioren), 2. Alexandra Lessmann/A. Hick (TSC Rot-Gold Sinsheim), 3. Anpfiff Hoffenheim (Sitzvolleyballer), 4. VfB Eppingen (B-Jun.), 5. TSV Heinsheim (Gewichtheber), 6. SV Rohrbach (Fußball).

Bürgermeister Dieter Steinbrenner begrüßte zahlreiche Gäste beim feierlichen Ehrungsabend „Sportler des Jahres 2017 in der Häuselgrundhalle in Zuzenhausen.

Katrin Herzog und Sönke Brenner gaben beim Ehrungsabend zur Kür der Sportler des Jahres im Sportkreis Sinsheim einen gelungenen Einstand als Moderatoren.



Ehrungsabend am 17. November 2016 in Gemmingen

Sportkreis Sinsheim wählte die Sportler des Jahres 2016

Die Kraichgauhalle in Gemmingen war in diesem Jahr Treffpunkt beim Ehrungsabend zur Wahl der Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2016 im Sportkreis Sinsheim. Wiederum waren zahlreiche Gäste – u.a. Landtagsabgeordneter Hermino Katzenstein (Bündnis 90/Die Grünen) und viele Bürgermeister der Region – der Einladung des Sportkreises Sinsheim und der Gemeinde Gemmingen gefolgt, um die Leistungen der erfolgreichsten Sportler zu würdigen. Bürgermeister Timo Wolf freute sich über die sehr große Resonanz der Veranstaltung. Sportkreisvorsitzender Josef Pitz zeichnete zusammen mit dem Redaktionsleiter der Rhein-Neckar-Zeitung Wolfgang Kächele die von den Lesern der RNZ gewählten Sportler aus. Eine Jury des Sportkreises und der RNZ hatte zuvor den Lesern jeweils sechs Kandidaten ausgesucht und in der Zeitung vorgestellt. Wie schon im Vorjahr konnten die Wähler auch wieder online ihre Stimme abgeben.
 
Sportler des Jahres 2016
 

Carina Bär ist wieder die Nummer eins
Wie schon 2008, 2012 und 2013 wurde die Ruderin aus Bad Rappenau-Babstadt Sportlerin des Jahres. Bär, in Rio de Janeiro Olympiasiegerin mit dem deutschen Doppelvierer, sicherte sich mit 26,61 Prozent der Stimmen Platz eins vor der Leichtathletin Olivia Tzschach, die mit 21,34 Prozent Zweite wurde und der Rollkunstläuferin Eleonora Tissen, die mit 17,48 Prozent Rang drei belegte. Carina Bär konnte beim Ehrungsabend nicht dabei sein, sie war in der Kraichgauhalle in Gemmingen in einem Interview auf der Videoleinwand zu sehen, das die RNZ in Flein mit ihr geführt hatte. Die Medizinstudentin begann zwischenzeitlich ihr praktisches Jahr am SLK-Klinikum in Heilbronn, um sich voll und ganz der Anästhesie, der Schmerz- und Palliativmedizin zu widmen. Die beiden Sportschützen vom KKS Stebbach, Kathrin Walther und Sarah Schendel, belegten die Plätze vier und fünf.
Felix Mairhofer wiederholt Vorjahreserfolg
Bei den Männern konnte Felix Mairhofer seinen Titel als Sportler des Jahres erfolgreich verteidigen. Dass er ganz vorne stehen würde, hatte er beileibe nicht erwartet, wie er bekundete. Schließlich zog sich der Dreispringer vom Turnverein Eppingen in diesem Jahr einen Muskelbündelriss im Oberschenkel zu und konnte erst im Juni mit dem Training beginnen. Umso erstaunlicher dann seine Erfolge als badischer und süddeutscher Meister und Platz fünf bei den deutschen U23-Meisterschaften. Nächste Herausforderungen für den 22-Jährigen sind die süddeutschen und die deutschen Hallenmeisterschaften im Februar, bei denen Mairhofer zum ersten Mal in der Männerklasse startet. Den zweiten Platz belegte der Deutsche Meister und Vize-Europameister im Rollkunstlaufen, Philipp Mähner vom RRV Eppingen. Den dritten Podiumsplatz nahm Udo Weik, Sportschütze beim SV Neckarbischofsheim und bester deutscher Steinpistolenschütze 2016, ein.

Steinsfurter Handballerinnen freuen sich über Platz eins
 
Die Handballerinnen aus Steinsfurt sind mit 20,81 Prozent zu den „First Ladys“ geworden. Bei der Sportlerwahl 2016 ließen die TSV-lerinnen die starke männliche Konkurrenz hinter sich und verwiesen unter anderem die Schützensenioren des SV Diana Eschelbach (19,49 Prozent) und die Faustballer des TV Waibstadt (18,76 Prozent) auf die Plätze. In der Kreisliga Heidelberg wurden die wurfgewaltigen Frauen Vizemeister und stiegen auf. Mittlerweile gehören sie auch in der Landesliga zu den Topteams. Heinz Janalik, Ehrenpräsident des Badischen Sportbundes, charakterisierte die Handballerinnen mit den Anfangsbuchstaben ihres Heimatortes Steinsfurt: „S wie sozial engagiert. T wie taff. E wie erfolgreich. I wie intelligent. N wie normal geblieben. S wie Siegertypen. F wie fair und Feierbiester. U wie unbezahlbar, unverwechselbar, unternehmungslustig. R wie reizvoll. Und T wie trainingsfleißig.“
Grußworte sprachen der Geschäftsführer des Badischen Sportbundes Nord, Wolfgang Eitel und der Landtagsabgeordnete Hermino Katzenstein (Bündnis 90/Die Grünen). Für Unterhaltung sorgten die „Young Voices“ aus Gemmingen unter der Leitung von Andrea Luz mit dem Volkslied „Die Gedanken sind frei“ und einem witzigen Song über die krankhafte Sucht der Handybenutzer. Die Gemminger SV-Kids unter Leitung von Olivia Heller wirbelten zu Techno-Klängen über die Bühne.
 

Zuzenhausen ist Gastgeber des Ehrungsabends 2017
Die Sportkreisfahne wird im kommenden Jahr in Zuzenhausen wehen. Timo Wolf, Bürgermeister von Gemmingen, übergab den Staffelstab an seinen Amtskollegen Dieter Steinbrenner als Gastgeber der nächsten Sportlerwahl. Die Elsenztalgemeinde ist damit nach 2003 zum zweiten Mal Ausrichter dieser Veranstaltung.
 
Bürgermeister Timo Wolf mit seinem Amtskollegen Dieter Steinbrenner aus Zuzenhausen

Generationenwechsel
Der Sportlerwahl, die schon zum 17. Mal als Gemeinschaftswerk des Sportkreises Sinsheim und der Rhein-Neckar-Zeitung veranstaltet wurde, steht ein Generationswechsel bevor. Die beiden Moderatoren Hans-Ingo Appenzeller und Roland Dworschak kündigten an, diese Aufgabe abzugeben. Auch RNZ-Lokalchef Wolfgang Kächele, der im April nächsten Jahres in Ruhestand geht, wird dann nicht mehr dabei sein. „Aber es geht weiter“, versicherte Sportkreisvorsitzender Josef Pitz. „Wir werden diese Veranstaltung, die den Höhepunkt im Sportjahr darstellt, beibehalten.“
 
Von links: Hans-Ingo Appenzeller und Josef Pitz vom Sportkreis Sinsheim mit RNZ-Redaktionsleiter Wolfgang Kächele

Die Ergebnisse der Sportlerwahl 2016:
Sportlerinnen
1. Carina Bär (Rudern, Babstadt)                        26,61 %
2. Olivia Tzschach (Leichtathletik, Eppingen)    21,34 %
3. Eleonora Tissen (Rollkunstlauf, Eppingen)     17,48 %
4. Kathrin Walther (Schießsport, Stebbach)         13,21 %
5. Sarah Schendel (Schießsport, Stebbach)         12,53 %
6. Silvia Winter (Gewichtheben, Heinsheim)        8,83 %
 
Die erfolgreichen Sportlerinnen

Sportler
1. Felix Mairhofer (Leichtathletik, Eppingen)           25,80 %
2. Philipp Mähner (Rollkunstlauf, Eppingen)            21,51 %
3. Udo Weik (Sportschütze, Neckarbischofsheim)    18,35 %
4. Karsten Krüger (Kampfsport, Sinsheim)               12,45 %
5. Christopher Noe (Schach, Eppingen)                     11,26 %
6. Ralf Fein (Gewichtheben, Heinsheim)                   10,64 %

Mannschaften
1. TSV Phönix Steinsfurt (Handball)                         20,81 %
2. SV Diana Eschelbach (Sportschützen)                   19,49 %
3. TV Waibstadt (Faustball)                                        18,76 %
4. VfB Eppingen (Fußball)                                         16,94 %
5. A-Junioren TSG 1899 Hoffenheim (Fußball)        12,82 %
6. TV Sinsheim (Tischtennis)                                     11,18 %