Herzlich willkommen beim

Sportkreis Sinsheim

im Badischen Sportbund Nord e.V.

Herzlich Willkommen

Herzlich willkommen auf der neuen Webseite des Sportkreises Sinsheim!

Erfahren Sie hier, wer oder was der Sportkreis eigentlich ist, welche Ziele er hat und wer dahinter steckt. Wir wollen Ihnen Service, Informationen und Tipps bieten, die Ihnen bei Ihrer täglichen Arbeit in den Vereinen und Verbänden hilft.
Schreiben Sie uns, wenn Sie unser Angebot gut finden, aber auch wenn Sie etwas vermissen. Wir brauchen Ihr Feed-Back und freuen uns auf den Díalog unter info@sportkreis-Sinsheim.de
 
Viel Spaß beim Umschauen.
Ihr Sportkreis-Team



Antrittsbesuch von BSB-Präsident Dr. Martin Lenz beim Sportkreis Sinsheim

Mit einem sehr positiven Fazit endete die erste Stippvisite des neuen Präsidenten des Badischen Sportbundes im Sportkreis Sinsheim. Dr. Martin Lenz absolvierte in den letzten Tagen, wie er bei der Wahl in Wiesloch angekündigt hatte, um innerhalb kürzester Zeit die Sportkreise und ihre Arbeit kennenzulernen. Sein Sinsheimer Besuch verlief auf einer ungemein freundschaftlichen und effektiven Ebene. Im Sportkreisbüro trafen er und sein Geschäftsführer Wolfgang Eitel mit einigen Vorstandsmitgliedern des Sportkreiseses zusammen. Der stellvertretende Sportkreis-Vorsitzende Roland Dworschak (Eschelbronn) hieß die BSB-Gäste willkommen und stellte zusammen mit Hans-Ingo Appenzeller (Steinsfurt) den Sportkreis Sinsheim und seine Aktivitäten, Ziele und Aufgaben vor. Kreisjugendleiterin Cornelia Köhler (Ittlingen) und Frauenbeauftragte Sabine Templin (Hoffenheim) klinkten sich immer wieder in die sehr harmonisch verlaufenden Gespräche ein und vertraten ihre Aufgabenbereiche. Der Sportkreis Sinsheim ist bekanntlich im Gebiet des Badischen Sportbundes ein Kuriosum, erstreckt er sich doch auf drei politische Landkreise, den Rhein-Neckar-Kreis und die Landkreise Heilbronn und Karlsruhe. So fungieren hier die Fachverbände und Sportvereine in den Grenzen des ehemaligen alten Landkreises Sinsheim. Derzeit werden rund 55.000 Mitglieder in 192 Vereinen betreut. Dworschak führte aus, dass der Spielbetrieb und die sportpraktische Arbeit in den Fachverbänden organisiert werden, während sich der Sportkreis als Dienstleister für die Vereine und Verbände sowie als Interessenvertreter gegenüber den Landkreisen und den Kommunen sehe. Was der 54-jährige Nachfolger von Heinz Janalik im Kraichgau vorfand, überraschte ihn sehr positiv. Einiges notierte er sich. Angetan war Dr. Lenz, im Hauptberuf Sport- und Sozialbürgermeister der Stadt Karlsruhe, auch von der Arbeit, die ausschließlich auf ehrenamtlicher Basis im Sportkreis geleistet wird. Vorbildlich nannte er die Veranstaltungen wie den Jahresempfang und die Sportlerehrung, in welchen die Sportler und ihre Leistungen bzw. Arbeitsgebiete in den Vordergrund gerückt werden. „Das ist beispielgebend für die anderen Sportkreise“, lobte der BSB-Präsident, der die Vorstandsmitglieder zum großen Workshop über die künftige Arbeit der Sportdachorganisation nach Karlsruhe einlud. Zudem nahm der BSB-Präsident gerne die Einladung zum Ehrungsabend der Sinsheimer Sportler im November an.

 

Treffen mit dem Präsidenten: (v.r.) BSB-Geschäftsführer Wolfgang Eitel, BSB-Präsident Dr. Martin Lenz, Cornelia Köhler (Sportkreisjugend), Hans-Ingo Appenzeller (Schriftwart) und Sabine Templin (Frauenbeauftragte).

 



Sportkreis erstellt Datenbank mit allen Vereinsdaten

Sportkreis erstellt Datenbank mit allen Vereinsdaten

Der Sportkreis Sinsheim erstellt derzeit gemeinsam mit den Sportkreisen Heidelberg und Mannheim für den Rhein-Neckar-Kreis eine webbasierte Datenbank, die alle Sportarten der Vereine detailliert auflistet. „Auf Vorschlag des Rhein-Neckar-Kreises soll auf diesem Weg jeder Sportinteressierte wie auch Neubürger leichter den Weg zum passenden Sportverein finden können“, erläutert Hans-Ingo Appenzeller, Schriftwart des Sinsheimer Sportkreises, der zusammen mit Schatzmeister Willi Ernst die Aktion federführend begleitet. Auf der Website des Badischen Sportbundes sind zwar bereits die Kontaktdaten aller Mitgliedsvereine aufgelistet. In der neuen Datenbank werden allerdings erheblich mehr Informationen aufgelistet, insbesondere auch das jeweilige Sportangebot mit Trainingszeiten und Ansprechpartner der Vereine. Um den Vereinen die Arbeit zu erleichtern, haben die Sportkreisverantwortlichen alle zur Verfügung stehenden Daten aus der BSB-Meldung bereits erfasst. „Da der BSB jedoch nicht alle Sportarten einzeln aufführt, haben wir im ersten Schritt die Sportarten, die der Verein anbietet, über die Vereins-Homepage recherchiert“, erläutert Roland Dworschak, stellvertretender Vorsitzender des Sportkreises, die Vorgehensweise. Alle 192 Vereine des Sportkreises Sinsheim haben bereits eine E-Mail erhalten. Darin wurden sie aufgefordert, die Inhalte zu überprüfen und Änderungen umgehend mitzuteilen. „Um die Datenbank aktuell zu halten, sind wir natürlich auf die Mithilfe und Änderungsmeldungen der Vereine angewiesen“, betont Sportkreis-Chef Josef Pitz. Deshalb sei es auch wichtig, dass die Vereine eine E-Mail-Adresse mit Ansprechpartner des Vereines nennen, die auch regelmäßig abgefragt wird.

„Leider hat bisher der größte Teil der Vereine nicht reagiert, obwohl die Beantwortung so gut wie keinen Aufwand mit sich bringt!“ bedauert Willi Ernst die schleppende Entwicklung.  „Das Vereinsnetzwerk macht nur Sinn, wenn die Datenbank möglichst vollständig und aktuell ist. Daher erhalten alle, die bisher nicht geantwortet haben, die E-Mail nochmals. Wir hoffen, dass die Vereine jetzt sehr kurzfristig reagieren, damit dieses Projekt endlich zum Laufen kommt. Diese Chance der Darstellung und der Mitgliedergewinnung sollten wir nicht vergeben,“ schildert er die weiteren Maßnahmen.